Home
Aktuelles
Shop & FAQ
Etsy Shop
Betonschmuck
Fotografie Shop
FAQ
Versandkosten
GALERIE
THEMEN
Vita... (über mich)
Impressum

Kundeninformation: Was sind Versandkosten?

Viele Kunden wundern sich immer über die „hohen“ Versandkosten…
Meisten sehen Sie dann auch das Porto was auf dem Umkarton oder Brief drauf ist, wenn Sie die Ware erhalten haben und fragen sich: „Warum habe ich so hohe Versandkosten bezahlt wenn auf dem Umschlag nur eine 1,45 bzw. 2,60 € Marke klebt?“..

Das Problem ist, dass die meisten Kunden nur an Porto denken bei dem Stichwort: "Versandkosten"...
Versandkosten sind für einen Unternehmer leider aber so viel mehr an Kosten…

► Was sind Versandkosten?! ◄

❥ 1. Das Porto…
zu der 1,45 / 2,60 € Marke kommt noch eine Porto Gebührt drauf z.B. für das Einschreiben in Höhe von 1,80 € (Einwurfeinschreiben) oder für den Wertbrief Versicherung in Höhe von 3,95 €. Diese weiteren Gebühren sieht man aber der 1,45 bzw. 2,60 Marke nicht an…

Hier dran merkt man schon, dass die tatsächlichen Portokosten nicht unbedingt nur das sind, was als Briefmarke auf dem Umschlag klebt.

Warum spart man sich die Gebühren für Einschreiben oder den Wertbrief nicht einfach?
Weil man als Verkäufer sicherstellen möchte, dass die Ware beim Empfänger ankommt. Der Verkäufer haftet immer für den Versandweg und möchte natürlich den Verlust der Ware minimieren.
Einen 100% Garantie hat man so zwar nicht, aber man kann - wenn der Umschlag „verloren“ geht, wenigstens Wertersatz einfordern vom Versandunternehmen. Außerdem hat der versicherte Versand den Vorteil, dass man eine Verfolgungsnummer bekommen hat und so den Weg der Ware verfolgen kann bis zum Endziel: Dem Kunden!

Große Unternehmen und Online Shops bekommen durch ihre Menge Rabatt bei Versandunternehmen, die bekomme ich als "Kleiner" Einzelunternehmer leider nicht.

❥ 2. Die Umverpackung…
Dazu gehört der Briefumschlag, Karton aber auch Klebeband, Adressaufkleber, Schutzhüllen und Polsterfolien oder Füllmaterial zum Schutz der Ware…

Auch Verkäufer kommen an so ein Material nicht kostenlos heran…
Gerade kleine Verkäufer wie ich, können nicht riesige Mengen an Verpackungskartons usw. bestellen (kann ich ja gar nicht lagern). Also bekomme ich auch keine günstigen Konditionen beim Einkauf. Als Kleinunternehmen zahle ich auch die Mehrwertsteuer mit wie ein Endverbraucher und bekomme diese nicht erstatte vom Finanzamt. Also bezahle ich das für Klebeband, Briefumschläge usw. das, was jeder im Ladengeschäft bezahlt…
und das kommt dann Anteilig zu den Portokosten dazu.

Das ist dann auch unterschiedliche von Produktgruppe zu Produktgruppe, von Produkt zu Produkt.. Des weiteren schicke ich auch hauptsächlich in einem Karton da die Ware da besser geschützt ist beim Versand.

❥ 3. Sonstiges……
Zu den Versandkosten zählt für einen Gewerbetreibenden Anteilig auch die Kosten der Verpackungslizenzen (muss jeder haben, der Online Ware verkauft ist ein Deutsches Gesetz) , Benzin (fahrt zur Post), Energiekosten, Rechnungspapier, Adressaufkleber und Druckerkosten… Kosten für die Zahlungsabwicklung, Zeitaufwand, Rechtsberatung zum Versand u.a.

Was genau und wie viel man davon mit einberechnen bleibt jedem Verkäufer selber überlassen, bei mir würde diese Detail ausrechen (z.B. Benzin) aufwandtechnisch ehe zu mehr Bürokratie führen, daher lasse ich einiges weg…
Bei so kleinen Versandmengen, pauschalisiere ich den Posten "Versandkosten" auch weil eine detaillierte Einzelberechnung zu aufwendig wäre. 

Weitere Informationen dazu finden Sie auch auf Wikipedia:
http://de.wikipedia.org/wiki/Versandkosten

Aber das wichtigste ist ja, dass die Ware bei Ihnen als Kunde heil ankommt.

●✿❤✿●

Nadine Wilms, Germany, 01/2017 | Handmade Jewelry